48 Hours Travelguide Paris

Endlich habe ich es geschafft meinen 48 Hours Travelguide Paris fertig zu stellen – bitte entschuldigt die Verspätung! Kurz vor Weihnachten ging es für mich und eine Freundin (#girlstrip) für einen Kurztrip nach Paris. Nachdem wir nicht viel Zeit hatten, aber das meiste aus unserem Aufenthalt machen wollten, nahmen wir bereits den Frühzug und kamen am Vormittag in Paris an – das heißt knapp 48 Stunden Zeit zum Essen, Shoppen und ein wenig Sightseeing. Falls ihr auch eine Reise in die französische Hauptstadt plant habe ich für euch einen passenden 48 Hours Travelguide Paris zusammen gestellt, voll mit vielen Tipps für Restaurants, Shopping (ich sage nur, Sandro Outlet!!) und die schönste Aussichtsterrasse (psst ganz ohne Eintritt!). Viel Spaß beim Lesen ♥

 

♥ Tag 1: Vormittag

Nach unserer Ankunft ging es zuerst ins Hotel um unser Gepäck abzuladen – gewohnt haben wir im Hotel Académie mitten in Saint Germain. Das Hotel war übrigens eine sehr angenehme Überraschung, es war echt günstig und wir haben bei unserer Ankunft ein Upgrade bekommen (yeah!). Von dort aus ging es auf direktem Weg ins Bon Marché, das meiner Meinung immer einen Abstecher wert ist (besonders toll finde ich auch die Beautyabteilung!). Paris erkundet man am besten zu Fuß, also zieht euch bequeme Schuhe an, denn die Wege sind oft weit. Entlang dem Boulevard Saint Germain und über die Île Saint Louis ging es anschließend mitten ins Marais, eines meiner Lieblingsviertel in Paris zum Shoppen und lecker Essen. Wir entschieden uns für ein Mittagessen im Season  wo es von Acai Bowl bis Burger alles gibt was das Herz begehrt! Wenn ihr eher Lust auf ein schnelles Sandwich zwischen durch habt, empfehle ich euch das L’As du Falafel (34 Rue des Rosiers). Die Schlange ist zwar oft lang, aber es geht schnell voran und lohnt sich wirklich – die Falafel sind richtig lecker.

♥ Tag 1: Nachmittag und Abend

Nach dem Mittagessen sind wir einfach durch das Marais geschlendert und offen gesagt verliert man in den vielen Gassen mit den gefühlt tausend spannenden Geschäften schnell das Zeitgefühl und schwups ist der Nachmittag auch schon um. Ein Tipp ist auf jeden Fall das Sandro Outlet in der 26, Rue de Sévigné. Ebenso das Maison La Biche, wo es tolle bestickte T-Shirts gibt (very french!). Wenn ihr nach dem Mittagessen noch Platz habt dann gibt es die besten Eclairs im L’Eclair de GénieAm besten ihr nehmt sie einfach mit und setzt euch damit auf den Place des Vosges (eine der berühmtesten Filmkulissen Paris ♥). Von dort aus machten wir uns über Hôtel de Ville und Pont Neuf auf den Weg zurück ins Hotel. Nach einer kurzen Pause ging es ins Little Breizh (11 Rue Grégoire de Tours) auf Galettes. Ein unkompliziertes Lokal für ein schnelles, leckeres und günstiges Abendessen. Wenn ihr es lieber typisch französisch (und auch edler) mögt, dann kann ich euch gleich ums Eck auf die Brasserie Lipp für ein romantisches Abendessen empfehlen!

 

♥ Tag 2: Vormittag

Am zweiten Tag gings für uns relativ bald los und dieses Mal mit der Métro direkt ins Marais (jaaa, ich mag die Gegend ;)) um dort im Biglove Caffè (30 Rue Debelleyme) zu frühstücken. Das Lokal ist das neuste der Big Mamma Group, die schon mit einigen Lokalen die Pariser Restaurantszene aufgemischt haben. Das Interior, das Essen (Pancakes mit gaaaannnz viel Nutella), der Cafe, das Personal – alles war perfekt und ich komme bestimmt wieder! Danach ging es auf den Boulevard Beaumarchais in den Concept Store Merci (der mit dem roten Fiat 500 davor – ich sag nur very instagramable ♥). Einige Meter weiter findet ihr u.a. auch A.P.C, Soeur und Maison Kitsuné. Ein Muss war für mich auch das L’Appartement Sézane, wo es vor Weihnachten kurzfristig die gesamte Kollektion offline zu shoppen gab (Aktuell leider bis Anfang April 2017 geschlossen)!

♥ Tag 2: Nachmittag und Abend

Ein Besuch in Paris ist für mich nicht komplett ohne in einem der Grand Magasin gewesen zu sein und so machten wir uns auf den Weg ins Kaufhaus Printemps. Ein Besuch dort lohnt sich schon alleine wegen der atemberaubenden Galerie und Kuppel, aber umso mehr wegen der Dachterrasse, die man ganz umsonst erklimmen kann und von wo aus sich einem ein toller Blick über Paris bietet. Das Wetter meinte es gut mit uns und so konnten wir uns dort in der Sonne kurz erholen bevor wir unsere Tour fortsetzten. Wenn euch jetzt der Sinn nach etwas Kultur steht empfehle ich euch die Musée de l’Orangerie. Ich könnte dort stundenlang vor Monets Gemälden verbringen und anschließend durch die Tuilerien spazieren (hach – akute Parisvermissung!!). Nachdem wir aber irgendwie schon wieder hungrig waren wollten wir unbedingt noch das Café Oberkampf ausprobieren und machten uns mit der Métro auf den Weg. Das Cafe ist besonders bekannt für sein Shakshuka (ein Gericht aus Tomaten und pochierten Eiern) und das Essen war wirklich sehr lecker, einzig muss man beachten, dass das Lokal sehr mini ist. Und damit meine ich es hat vielleicht 20 Sitzplätze. Also eventuell nicht die beste Idee um sonntags um 11 Uhr brunchen zu gehen. Wir waren aber an einem Freitag Nachmittag dort und hatten keine Probleme. Zum Abschluss spazierten wir noch eine Weile durch die Gegend bevor wir unser Gepäck abholten und uns auf den Weg zum Bahnhof machten. Schwups zwei tolle Tage in Paris waren auch schon wieder vorbei – can someone please take me back?! 😀

Wenn ihr zusätzlich zum Travelguide Paris Tipps wollt, findet ihr die hier, hierhierhier!

more travel inspiration 
#almondcherrytravels

 

5 Comments on 48 Hours Travelguide Paris

  1. Sabrina
    12. Februar 2017 at 17:48 (6 Monaten ago)

    Hallo Lisa! Genau so einen Beitrag habe ich gesucht! Ich bin Anfang März zur Fashion Week in Paris und bin noch auf der Suche nach Geheimtipps 🙂

    Antworten
    • lisa
      12. Februar 2017 at 19:19 (6 Monaten ago)

      Super, das freut mich zu hören 🙂 Viel Spaß in Paris und ich hoffe du kannst welche der Restaurants testen!

      Liebe Grüße, Lisa

      Antworten
  2. Miko
    14. Februar 2017 at 0:14 (6 Monaten ago)

    Kisses!xx

    Antworten
  3. Sassi
    23. Februar 2017 at 10:01 (6 Monaten ago)

    Ach da bekomme ich gleich wieder Fernweh :O Ich liebe Paris *_*
    Danke für diesen tollen Beitrag und die super Tipps <3
    Liebste Grüße
    Sassi

    Antworten
    • lisa
      23. Februar 2017 at 16:07 (6 Monaten ago)

      Ja, so ging es mir sogar schon beim Verfassen das Beitrags – würde am liebsten sofort wieder zurück!
      Gerne, freut mich wenn du sie verwenden kannst 🙂

      Liebe Grüße, Lisa

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.