Fall in London

Langsam kommt es mir so vor als würde ich jeden Post mit: „Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht!“ beginnen, aber ehrlich gesagt ich kann mir auch nicht helfen, denn es fühlt sich einfach so an als wäre jedes Monat nur ein Augenzwinkern lang. Eigentlich bin ich doch gerade erst nach London gekommen und die Uni hat doch erst begonnen, aber trotzdem stecke ich schon mitten in meinen Assignments! Dementsprechend still ist es hier am Blog leider auch gerade, aber ich kann euch versprechen für die Vorweihnachtszeit sind einige tolle Dinge geplant! In meinem ersten London Diary Post (könnt ihr hier nachlesen) habe ich ja bereits erwähnt, dass ich mich quasi Hals über Kopf in die Stadt verliebt habe und tja, auch jetzt nach knapp zwei Monaten bin ich noch immer begeistert!

almondcherry-fall-london-2-von-5

Etwas das mir erst nach einer Zeit bewusst wurde ist aber, dass man in so einer großen Stadt wie London eigentlich nie in der ganzen Stadt wohnt. Während zum Beispiel in Wien, man sich natürlich eine Wohnung in seinem Lieblingsbezirk aussucht, spielt es eigentlich keine große Rolle, denn eigentlich erreicht man jedes Ziel in einer knappen halben Stunde! In London ist das ganz anders und der Stadtteil für den man sich entscheidet prägt den Alltag sehr. Ich zum Beispiel komme unter der Woche eigentlich kaum aus Shoreditch bzw. East London weg. Klar, könnte ich mich in die Tube setzen und nach Notting Hill fahren, aber da geht halt schnell mal eine Dreiviertelstunde Zeit drauf (pro Richtung 😉 )! Dafür nutze ich besonders die Wochenende gerne um alle Ecken der Stadt zu erkunden. Bei einem Ausflug nach Camden und Primrose Hill sind auch die Fotos vom heutigen Post entstanden. Obwohl Camden und Camden Market ja anscheinend zu den klassischen Touristenattraktionen in London gehören (zumindest deuten die Massen an Menschen darauf hin 😀 ) war ich auf keinem meiner Londontrips zu vor dort. Zeit das zu ändern. Und es hat sich gelohnt! Obwohl ich euch raten würde unter der Woche vorbeizuschauen – wer Streetfood mag kommt auf jeden Fall auf seine Kosten. Ausgehend von Camden Market lohnt sich ein Spaziergang entlang am Kanal und bis nach / „auf“ Primrose Hill. Mein Freund wollte es mir zuvor nicht glauben, aber der Ausblick ist wirklich toll.

PS.: Für mehr London – Tipps einfach nach unten scrollen ♥

almondcherry-fall-london-4-von-5 almondcherry-fall-london-3-von-5 almondcherry-fall-london-1-von-2 almondcherry-fall-london-2-von-2 almondcherry-fall-london-5-von-5 almondcherry-fall-london-1-von-5

 EAT:

The Experimental Cocktail Club, 13A Gerrad Street, Chinatown – Speakeasybar im Herzen von Chinatown!
Padella Pasta, Borough Market, Southwark – tolle Pastabar ♥
Gail’s Artisan Bakery – Locations in ganz London (z.B. Soho, Notting Hill), toll zum Frühstücken oder für einen Snack zwischendurch

SHOP:

Duke Street Emporium, 55 Duke St, Mayfair – Kombination aus Conceptstore und dem Label Jigsaw
Seven Dials, Covent Garden – wunderschöne Anreihung von Gässchen hinter Covent Garden (tolle Shops z.B.: Club Monaco, Fresh) ♥

TO DO:

Columbia Road Flower Market, Columbia Road, Bethnal Green – toller Blumenmarkt, nur am Sonntag geöffnet und ziemlich gut besucht 😉
Tate Modern, Bankside – die meisten Museen in London sind gratis und man zahlt nur für die Sonderausstellungen! Am Sonntag ist bei mir also meistens Kunst angesagt ♥

2 Comments on Fall in London

  1. Alena
    27. April 2017 at 14:59 (2 Jahren ago)

    mega schön! Ich bewundere dich total, dass du in London lebst – für mich ist das die inspirierendste Stadt überhaupt! Im Juni gehts für mich nochmal hin, bis dahin lese ich mich mal durch deine Tipps 😉

    xx Alena
    lookslikeperfect.net

    Antworten
    • lisa
      27. April 2017 at 15:37 (2 Jahren ago)

      Dankeschön 🙂 Ja, London ist wirklich eine aufregende Stadt!!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.