Hairdo Disaster

Hallo alle zusammen! Ich muss euch jetzt mal eine Frage stellen. Eine persönliche. Kennt ihr das auch? Ihr verlässt den Friseursalon und fühlt euch perfekt, das Haar ist geschmeidig, es glänzt, es ist nicht zu glatt und nicht zu lockig, ihr könnt euch verspielt eine Haarsträhne aus dem Gesicht streifen und  mit den Fingern durch die Haare fahren und auch danach sitzt die Friseur noch genauso einwandfrei?

Doch dann kommt es, die Haare halten ein paar Tage, ich versuche das Unausweichliche noch etwas hinauszuzögern und binde sie zu einem Pferdeschwanz (sogar der sieht mit den gemachten Haaren besser aus!), doch schliesslich lässt es sich nicht mehr vermeiden und ich muss sie waschen. Ich habe mir das Shampoo besorgt, welches auch die, von mir schon beinahe für heilig erklärten, Friseurinnen verwenden. Ich habe die passende Maske. Ich wasche die Haare zweimal, ich frisiere sie, ich lasse sie antrocknen, ich gebe Hitzeschutzspray hinein und ich verwende eine Smoothinglotion und Haarspray. Dann geht die Prozedur los, ich kämme die Haare, föhne die Partien jeweils einzeln über die Rundbürste (ebenfalls vom Friseur erstanden). Und dann irgendwann nach einer gefühlte Ewigkeit sind meine Haare trocken und ich begutachte das Ergebnis (zugegeben sehr selbstkritisch) im Spiegel.

Das ist der Zeitpunkt zu dem die Ernüchterung spätestens einsetzt, denn die Haare schauen einfach nicht so aus wie nach dem Friseur. Nicht mal annähernd. Punkt. Dabei sieht es immer so leicht aus, die Friseurin föhnt doch auch einfach über die Rundbürste bis die Haare trocken sind. Okay, sie verwendet dabei 10 Rundbürste und ich (koordinationstechnisch bedingt) nur eine. Aber kann es wirklich daran scheitern?

Jedes Mal nachdem das wieder passiert, schwöre ich mir, wenn ich mal älter bin, werde ich zweimal die Woche zum Friseur gehen und die Haare föhnen lassen. So wie meine Oma auch. Früher habe ich das nie verstanden, doch inzwischen bin ich so weit, dass ich das für die einzige Lösung halte um meine Traumhaare möglichst oft haben zu können. Und wer will DAS nicht?

5 Comments on Hairdo Disaster

  1. Anita
    7. November 2012 at 12:47 (7 Jahren ago)

    Das ist bei mir ähnlich – allerdings bin ich allgemein im Haare stylen eine Niete, ich komme nicht mal mit einer Rundbürste klar. Im Alltag ist daher mein Standardlook ein Pferdeschwanz, und manchmal benutze ich mein Glätteeisen (ein ghd, von meiner Friseurin empfohlen), damit glänzen die Haare ganz wunderbar! Und mittlerweile bekomme ich damit sogar leichte Wellen hin, allerdings halten die bei mir nicht so gut – aber für einen Abend reichts 😉

    xxx Anita

    Antworten
    • lisa
      8. November 2012 at 9:59 (7 Jahren ago)

      Danke für deinen Kommentar 🙂 Mhm, das mit den Locken kenne ich, die sind bei mir auch immer voll schnell wieder verschwunden, weil meine Haare einfach so schwer sind. Ich überlege auch schon länger mir ein Glätteisen von ghd zu besorgen, weil einfach alle davon schwärmen!

      LG Lisa

      Antworten
  2. Christina
    2. Dezember 2012 at 12:29 (7 Jahren ago)

    Ich kenne das auch. Mein Friseur hat mir erklärt, dass er ja einen ganz anderen Winkel hat, wenn er hinter mir steht und fönt und einen festeren Zug. Das stimmt, wenn du selbst die Arme hochhebst und fönst, ist es nicht das selbe.

    Antworten
    • lisa
      2. Dezember 2012 at 18:03 (7 Jahren ago)

      Ja stimmt, das kann ich mir vorstellen. Ich finde auch, dass man es vorne leichter hinbekommt, also am Hinterkopf!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.